© News5/Merzbach

Zwischenfall in einem Zug: Polizeieinsatz am Bahnhof Oberhaid

Am Dienstag (30.03.2021) bedrohte ein offenbar geistig verwirrter Mann den Zugbegleiter eines Regionalzuges bei der Fahrkartenkontrolle mit einem Schraubenzieher. Verletzt wurde bei der Aktion glücklicherweise niemand. Der Mann wurde festgenommen und zur weiteren Behandlung in eine psychatrische Einrichtung verbracht. Am Dienstag, den 30.03.2021 gegen 12:00 Uhr wollte der Zugbegleiter einer Regionalbahn von Bamberg nach Würzburg die Fahrkarte eines männlichen Reisenden kontrollieren. Anstatt seiner Fahrkarte holte der griechische Staatsangehörige einen ca. 17,5 cm langen Schraubenzieher aus seiner Tasche. Der zum Zeitpunkt der Fahrkartenkontrolle auf dem Boden sitzende Mann bewegte diesen in Richtung des Zugbegleiters hin und her. Der Kontrolleur wich daraufhin zurück und verständigte die Polizei. Beim nächsten Halt am Bahnhof in Oberhaid trafen Beamte der Bundes- und Landespolizei zeitgleich ein, wo der Beschuldigte mit einfacher körperlicher Gewalt aus dem Zug verbracht werden musste. Nach der Fesselung am Bahnsteig konnte eine leicht blutende Wunde an der Stirn des 55-jährigen festgestellt werden. Deren Herkunft ist bislang unklar. Mit dem verständigten Rettungswagen wurde die Person anschließenden zur weiteren Behandlung in eine psychatrische Einrichtung verbracht. Der Zugbegleiter oder Bahnreisende wurden nicht verletzt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung und des Erschleichens von Leistungen.