© Hendrik Schmidt

Zwei Fußgänger bei Unfällen mit Trambahnen schwer verletzt

Augsburg/München (dpa/lby) – In Bayern sind zwei Menschen durch Zusammenstöße mit Straßenbahnen schwer verletzt worden. In Augsburg wurde am Freitag eine Fußgängerin unmittelbar vor dem Uniklinikum von einer Tram erfasst und unter der Bahn eingeklemmt, wie die Polizei mitteilte. Warum die 66-Jährige vor der einfahrenden Bahn an der Klinikums-Haltestelle auf die Gleise lief, war zunächst unklar. Die Feuerwehr befreite die Frau, anschließend wurde sie in das benachbarte Krankenhaus gebracht.

Bereits am Donnerstag war in München ein 23 Jahre alter Fußgänger durch den Zusammenstoß mit einer Straßenbahn unter ein stehendes Taxi geschleudert worden. Beim Überqueren einer Straße in der Nähe des Hauptbahnhofs war der Mann von der Trambahn erfasst worden. Er wurde durch den Aufprall gegen ein stehendes Auto geschleudert. Von dort prallte er erneut ab und kam unter einem ebenfalls stehenden Taxi zum Liegen.

Mehrere Augenzeugen eilten zu Hilfe, hoben das Heck des Taxis an und befreiten den 23-Jährigen. Dieser wurde Polizeiangaben zufolge schwer verletzt mit Brüchen und Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Taxifahrer fuhr einfach davon, weswegen die Polizei ihn nun wegen Unfallflucht sucht.

© dpa-infocom, dpa:210702-99-238112/2