Zurzeit sind viele Sträucher und auch Bäume an Zweigen und Ästen watteartig eingesponnen

Vielen Gartenbesitzern in der Region Bamberg-Forchheim ist es bestimmt schon aufgefallen. Zurzeit sind viele Sträucher und auch Bäume an Zweigen und Ästen watteartig eingesponnen. In diesen netzartigen Gebilden wachsen die Raupen der Gespinstmotte heran. Die sind völlig harmlos. Auch der stellenweise Kahlfraß am Gehölz wächst ohne Folgewirkung nach, sobald die Raupen sich im Juni verpuppen und im Juli dann schlüpfen. Das Landratsamt Bamberg ruft deshalb dazu auf, auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu verzichten.