Zukunft ungewiss: unterschiedliche Haltung zu Ankerzentren von Bund und Ländern

Die Ampel-Koalition will das Konzept der Ankerzentren für Geflüchtete aufgeben. Die bayerische Staatsregierung will die Einrichtungen jetzt aber weiter betreiben. Das sagt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Das Anker-Zentrum im Bamberger Osten soll 2025 eigentlich schließen. Und an diesem Plan will man auch weiter festhalten, sagt Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke im Radio Bamberg Interview:

Die Anker-Einrichtungen waren von Anfang an umstritten: Die Rede war etwa von «Abschiebelagern» und «Kasernierung». Während der Corona-Pandemie kritisierte der Flüchtlingsrat, es würden dort Menschen auf engstem Raum untergebracht und so Infektionen billigend in Kauf genommen.