© Jens Kalaene

Zahl der Hartz-IV-Sanktionen leicht gesunken

Nürnberg (dpa/lby) – Die Zahl der Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger in Bayern ist in den ersten sechs Monaten des Jahres auf knapp 31 255 gesunken. Das waren rund 1600 weniger als im Vorjahreszeitraum, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mitteilte.

Das Arbeitslosengeld II wird in den meisten Fällen wegen Meldeversäumnissen gekürzt – wenn also beispielsweise jemand einen Termin beim Jobcenter ohne wichtige Gründe nicht wahrnimmt. Dann werden zehn Prozent des Regelsatzes von aktuell 416 Euro für drei Monate gestrichen. Bei schwerwiegenden Pflichtverletzungen kann sogar die gesamte Unterstützung auf Zeit gestrichen werden. Menschen unter 25 Jahren werden stärker bestraft als ältere Leistungsempfänger.