Wusste die 39-jährige Miriam P. genau, dass sie mit dem Mittel Glykol einen 64-jährigen Mann aus dem Kreis Wunsiedel vergiftet?

Oder war sie geistig nicht in der Lage dazu, um zu verstehen, welches Unheil sie damit anrichtet?

 

Diese Fragen sollte ein psychiatrischer Gutachter im Giftmord-Prozess vor dem Hofer Landgericht klären. Miriam P. habe eine leichte Intelligenzminderung und immer wiederkehrende Depressionen. Deswegen hatte sie sich auch in Therapie begeben. Davon seien aber viele Menschen betroffen. Die Angeklagte sei voll schuldfähig, so der Gutachter. Miriam P. hatte angegeben das Opfer nur für einige Tage aus dem Weg räumen zu wollen.

Für heute sind die Plädoyers geplant. Somit könnte morgen ein Urteil fallen.