© Daniel Karmann

Würzburger Kickers freuen sich: «Ich denke, wir sind dran»

Würzburg (dpa/lby) – Zweitliga-Schlusslicht Würzburger Kickers fühlt sich bereit für eine dicke Überraschung gegen den großen Aufstiegsfavoriten Hamburger SV. «Ich denke, wir sind jetzt einfach dran, auch solche Spiele mal wieder zu gewinnen. Wir sind dran, habe ich das Gefühl», sagte Trainer Bernhard Trares vor dem Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky). Die Hamburger gingen als Tabellenerster in den 22. Spieltag. «Wir brauchen großes Vertrauen in unsere Stärken. Wir müssen es schaffen, dass Hamburg sich nicht wohlfühlt», sagte Neuzugang Rajiv van La Parra.

Vor dem Duell der Gegensätze erinnerte Trares an den 2:1-Erfolg gegen die ambitionierte Fortuna aus Düsseldorf Ende Januar als Mutmacher. Beim 1:3 im Hinspiel sei Würzburg auch nah dran gewesen, in Hamburg zu punkten, sagte Trares, der damals noch nicht im Amt war.

«Da darf man sich gerne dran erinnern, dass man den HSV zum Wackeln gebracht hat. Das werden wir auch im Heimspiel versuchen», sagte der 55-Jährige. Von Juli 2015 bis September 2016 war Trares beim HSV Co-Trainer unter Bruno Labbadia. Die Würzburger Spieler Ewerton und Frank Ronstadt haben ebenfalls eine HSV-Vergangenheit.

Ein besonderes Spiel ist die Partie wohl auch für Felix Magath. Der Kickers-Berater ist eine HSV-Legende, gewann mit den Hanseaten den Europapokal der Landesmeister.

© dpa-infocom, dpa:210219-99-513789/3