© IG BAU

Wohnungen für Senioren sollten mehr in den Vordergrund rücken.

Das fordert die IG BAU Oberfranken. Grund dafür ist der Anstieg der Menschen über 65 bis zum Jahr 2035 in der Region Bamberg/Forchheim: Belegbar ist das laut Gewerkschaft durch die Demografie Prognose des CIMA Instituts: demnach würde die Zahl der Menschen, die über 65 Jahr alt sind in Stadt und Landkreis Bamberg auf 56.500, in Forchheim auf 34.200 anwachsen. Lift statt Treppe, breitere Türen für Rollator und Rollstuhl, barrierefreie Duschen – nur ein kleiner Teil der Wohnungen in der Region sei für die rasant wachsende Generation Ü65 geeignet, bemängelt die IG BAU: Das müsse sich ändern. Konkret solle der Bund die Förderung für „Altersgerechtes Umbauen“ mindestens verdoppeln. Allerdings stünden laut Haushaltsplan für die entsprechenden Sanierungen im nächsten Jahr nur 130 Millionen Euro zur Verfügung. Laut IG BAU viel zu wenig.