Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht., © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Wohnung von mutmaßlichen Serien-Einbrecher voll mit Schätzen

Bei zwei Wohnungsdurchsuchungen eines mutmaßlichen Serien-Einbrechers sind im Landkreis Passau zahlreiche Waffen und Schätze gefunden worden. Der 41-Jährige sei bereits Ende November in Oberösterreich auf frischer Tat geschnappt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Er kam in Untersuchungshaft. Bei einer ersten Durchsuchung sicherten die Ermittler damals mehrere Datenträger. Die Beamten erkannten, wie viel Wertsachen in der gesamten Wohnung waren und entschlossen sich für eine koordinierte Durchsuchung.

Bei der zweiten Durchsuchung sicherten die Beamten dann unter anderem teilweise mehrere Kilogramm schwere Kisten voll mit Schmuck, alten D-Mark-Münzen und -Scheinen, wie ein Polizeisprecher sagte. Ebenso kassierten die Beamten Lang- und Kurzwaffen mit verrosteter Munition aus den beiden Weltkriegen ein. Zum Transport brauchte die Polizei mehrere Fahrzeuge.

Der 41-Jährige soll für Dutzende Einbrüche in leerstehenden Häusern in Niederbayern und Oberösterreich verantwortlich sein. Gegen ihn wird wegen zahlreicher Einbruchsdelikte und mehrerer Verstöße gegen das Waffengesetz ermittelt. Die sichergestellten Gegenstände werden nun sortiert, erfasst und mit den gestohlenen Gegenständen verglichen.