„Wir haben viel investiert und gleichzeitig Schulden abgebaut.“

Der Bamberger Landrat Johann Kalb zeigte sich in der Sitzung des Kreisausschusses gestern sehr zufrieden mit dem Verlauf des Jahres 2019. Der Landkreis hat im letzten Jahr 25,5 Millionen Euro investiert, die Schulden wurden auf 17,8 Millionen Euro verringert. Die Schwerpunkte der kommenden Monate sind unter anderem die Bewerbung des Landkreises um ein Europäisches Kulturerbe-Siegel und die Erstellung eines Alltagsradkonzeptes. Aktuell werde zudem überlegt, den Radschnellweg Bamberg-Forchheim bis nach Nürnberg zur verlängern, so Kalb. Gespräche dazu gab es am Abend in Bamberg mit den jeweiligen Landräten und Oberbürgermeistern entlang des geplanten Radweges – allerdings nicht-öffentlich.