© Kira Hofmann

Wie sieht der Unterricht in den Schulen aus? Neue Rahmenbedingungen!

Diese Entscheidung fällen die Landratsämter in der Region Bamberg-Forchheim normalerweise immer am Freitag. Das ist ab sofort nicht mehr der Fall, teilt das Landratsamt Forchheim aktuell mit. Der Grund dafür ist die Bundesnotbremse. Das bedeutet: Liegt der Inzidenzwert in einem Landkreis drei Tage hintereinander über 100, zum Beispiel Sonntag, Montag und Dienstag, dann geht es am Donnerstag in den Distanzunterricht.  Liegt der Wert fünf Tage unter 100, dann gilt für alle Jahrgangsstufen Wechsel- oder Präsenzunterricht am übernächsten Tag.

 

Hier die Pressemitteilung des Landratsamtes Forchheim:

 

Neue Rahmenbedingungen für den Schulbetrieb

 

Aufgrund der vom Bund beschlossenen „Bundesnotbremse“ wurde die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) angepasst. Eine wesentliche Anpassung betrifft die bisherige Betrachtung der Inzidenzen am Freitag für den Betrieb der Schulen.

 

Die Regelungen der Unterrichtsformen bei einer Inzidenz von über 100 oder unter 100 bleiben wie bisher. Für die Frage, ab wann die Unterrichtsformen Präsenz- oder Wechselunterricht beim Über- oder Unterschreiten des Schwellenwerts umzusetzen sind, ergibt sich aufgrund der neuen bundesrechtlichen Rahmenbedingungen eine Neuregelung:

 

  • Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die vom Robert Koch-Institut (RKI) im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maß-geblichen Schwellenwert, so treten die entsprechenden Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag in Kraft. Beispiel: Überschreitung des Schwellenwerts von 100 am Sonntag, Montag und Dienstag -> Distanzunterricht (mit Ausnahme bestimmter Jahrgangsstufen) ab Donnerstag.

 

  • Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom RKI im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert, so treten dort die entsprechenden Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag außer Kraft. Beispiel: Unterschreiten des Schwellenwerts von 100 am Samstag, Sonntag, Montag, Dienstag und Mittwoch -> Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen ab Freitag.

 

Die bisherige Stichtagsregelung, wonach allein der Inzidenzwert vom Freitag für den Unterrichtsbetrieb in der gesamten Folgewoche maßgeblich war, ist ab sofort durch diese Neuregelung außer Kraft gesetzt. Somit ist leider nicht ausgeschlossen, dass ein Wechsel zwischen den verschiedenen Unterrichtsformen auch während der Unterrichtswoche erfolgt.

 

 

Hier die Info der Stadt Bamberg:

Schul- und Kitabetrieb: Entscheidung liegt nicht mehr bei Kommune

 

Bisherige Stichtag-Regelung an Freitagen wird von bayern- und bundesweiten Bestimmungen abgelöst

 

Vor kurzem wurden das Infektionsschutzgesetz des Bundes und die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geändert. Seitdem gilt: In welcher Form Schulen und Kitas geöffnet haben, wird nicht mehr jeden Freitag für die kommende Woche festgelegt. Stattdessen ist ein mehrtägiges Unter- oder Überschreiten von Schwellenwerten bei der 7-Tage-Inzidenz maßgeblich.

 

Konkret bedeutet dies: Liegt an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom RKI veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz unter dem Schwellenwert von 100, ändert sich der Schulbetrieb ab dem übernächsten Tag. Am heutigen Freitag liegt die Stadt Bamberg bei einem Inzidenzwert von 91,8. Sollte die 100er-Schwelle beispielsweise auch am Samstag, Sonntag, Montag und Dienstag unterschritten werden, hätte die Stadt Bamberg am Mittwoch amtlich bekanntzugeben, dass ab Donnerstag Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen beginnen kann.

 

Am bisherigen Unterrichtsbetrieb ändert sich also für die kommende Woche vorerst nichts. Distanzunterricht bleibt weiterhin die Regel. Ausgenommen davon sind die Jahrgangsstufen 4 an den Grund- und Förderschulen, die Jahrgangsstufen 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen sowie die Abschlussklassen der weiteren Schularten. Dort kann Präsenzunterricht oder Wechselunterricht stattfinden, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann.

 

Sollte der Schwellenwert nach einer Phase mit niedrigerer Inzidenz wieder steigen, gilt Folgendes: Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen die Marke von 100, treten die entsprechenden Maßnahmen am übernächsten Tag in Kraft. Beispiel: Liegen Sonntag, Montag und Dienstag über 100, gilt ab Donnerstag wieder Distanzunterricht – mit Ausnahme der oben genannten Jahrgangsstufen.

 

In der Kindertagesbetreuung gelten nun ebenfalls die inzidenzabhängigen Regeln. Aktuell sind die Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen geschlossen, bieten jedoch Notbetreuung an. Bei Unterschreiten der 7-Tage-Inzidenz von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen können die Einrichtungen am übernächsten Tag in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln, mit Betreuung in festen Gruppen. Dies wäre in der Stadt Bamberg bei fortdauernder Unterschreitung des Schwellenwertes von 100 am kommenden Donnerstag der Fall.  Bei umgekehrter Entwicklung gilt:

Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen die Marke von 100, sind die Einrichtungen der Kindertagesbetreuung am übernächsten Tag geschlossen und können wieder nur Notbetreuung anbieten.

 

Die Schulen und Anbieter der Kindertagesbetreuung sind über die Regelungen bereits im Bilde und stets im engen Austausch mit dem Staatlichen Schulamt, dem Referat für Bildung, Schulen und Sport sowie dem Stadtjugendamt.

 

 

Hier die aktuellen Coronainfos aus Forchheim:

 

Corona in Zahlen:

 

im Landkreis Forchheim sind zum Zeitpunkt 30.04.2021, 11:58 Uhr 255 Personen nachweislich positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet.

 

Die Zahl der Genesenen beträgt 4100.

Insgesamt gibt/gab es damit bisher 4464 Infektionen im Landkreis Forchheim.

 

Insgesamt sind 109 Personen an COVID-19 verstorben.

 

Die Verteilung nach Gemeinden finden Sie hier:

Herunterladen

Weitere Informationen:

 

– Inzidenzwert:

https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/

 

 

– Impfen:

Informationen zum Thema Impfen finden Sie auf der Homepage des Impfzentrums für den Landkreis Forchheim: https://www.asb-forchheim.de/unsere-angebote1/impfzentrum-forchheim

 

 

– Übersicht Intensivbetten:

Unter nachfolgendem Link ist die Zahl der freien Intensivbetten der Krankenhäuser deutschlandweit bzw. auch auf Kreisebene (Karte rechts unten) abrufbar. Der Landkreis Forchheim ist dort ebenfalls zu finden: https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/kartenansichten

 

Derzeit befindet sich ein/e Landkreisbewohner/in, der/die positiv auf COVID-19 getestet wurde, auf der Intensivstation des Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz.

 

 

Folgende Schulklassen befinden sich derzeit in Quarantäne:

2x 11. Klasse der Berufsschule Forchheim

  1. Klasse der Realschule Gräfenberg

Notbetreuungsgruppe der Grundschule Hiltpoltstein

  1. Klasse der Grundschule Dormitz

 

 

Folgende Kindergärten/Krippen befinden sich derzeit in Quarantäne:

1 Gruppe des evangelischen Kindergarten Neunkirchen

Notbetreuungsgruppe des Kindergarten Effeltrich