Wie laufen die Sanierungsarbeiten am ehemaligen Kloster ST. Michael in Bamberg und was sind die nächsten Schritte?

Einen Bericht dazu gab es gestern Abend in der Vollversammlung des Stadtrats. Die Instandsetzung der Fassade ist größtenteils abgeschlossen, der Stiftsladen bereits geöffnet. Das Informationszentrum soll Anfang 2019 folgen. 25 Millionen Euro kosteten die Maßnahmen bereits, die gleiche Summe fällt bis 2029 noch einmal an. Bertram Felix, Finanz- und Stiftungsreferent der Stadt zieht im Radio Bamberg Interview Bilanz:

Die Arbeiten an der Kirche dauern noch an, das Gotteshaus ist voraussichtlich ab Ende 2025 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.