Blaulichter leuchten an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr., © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Wette: 7-Jähriger soll in Schule Klopapier angezündet haben

Ein Siebenjähriger soll in einer Grundschule in München auf der Toilette Klopapier angezündet und einen großen Schaden angerichtet haben. Die Schule musste geräumt werden. Der Junge habe erzählt, eine Wette mit einem Sechsjährigen verloren zu haben, erklärte die Polizei am Mittwoch. Wetteinsatz war demnach, die Schule anzuzünden. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Eine Lehrerin bemerkte am Dienstag den Brand und löste Feueralarm aus. Die Schule wurde daraufhin evakuiert. Zwei Hausmeister gingen in das Gebäude zurück, um sicherzugehen, dass keine Kinder mehr auf der Toilette waren. Dabei erlitten sie leichte Rauchgasvergiftungen und kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Schüler vertraute sich laut Polizei später seiner Lehrerin an. Beide Kinder sind strafunmündig, weil sie unter 14 Jahre alt sind. Die Polizei will nun mit den Jungen und deren Eltern reden.