Wenn Bambergs Straßengrün erschlafft, hilft vielleicht die Bürgerschaft

Mit diesem Ansinnen hat sich die Stadt jedenfalls jetzt an die Öffentlichkeit gewandt. Das Gartenamt sorge natürlich dafür, dass die relevantesten Grünflächen mit ausreichend Nass versorgt werden. So sind als Zusatzprogramm drei Traktoren mit großen 6000 Liter-Pumpwasserwägen sowie drei Klein-Laster mit 1000 bis 2000 Liter-Wassertanks im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Allerdings wäre es eine tolle Unterstützung seitens der Bevölkerung, so die Stadt, wenn die Bürger einen jungen Straßenbaum, der vor der eigenen Haustür fränkisch ausgedrückt „schlappt“, gießen würden.