Wende im Prozess um die LKW-Amokfahrt durch Oberfranken:

Erneut muss ein Sachverständiger in den Zeugenstand. Der Angeklagte stand bei der Irrfahrt im Januar unter Drogen. Wie sich die Drogen auf sein Verhalten ausgewirkt haben, wollte das Gericht jetzt noch mal ganz genau wissen. Eigentlich war bei der vergangenen Verhandlung bereits die Beweisaufnahme geschlossen und auch plädiert worden. Nun berät sich das Gericht erneut, dann gibt es nochmalig die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung.