© Sven Hoppe

VW-Lkw-Holding Traton erzielt wieder Gewinn

München/Wolfsburg (dpa) – Die Volkswagen-Nutzfahrzeugholding Traton hat im dritten Quartal auch unter dem Strich wieder einen Gewinn eingefahren. Das Unternehmen verdiente von Juli bis September zwar mit 131 Millionen Euro rund 70 Prozent weniger als vor einem Jahr, wie die im SDax notierte VW-Tochter am Dienstag in München mitteilte. Nach dem Verlust im zweiten Quartal war das aber wieder eine deutliche Verbesserung.

Bei den Aufträgen verbuchte die Holding mit den Marken MAN, Scania und der südamerikanischen VW Caminhoes e Onibus im dritten Quartal ein deutliches Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 58 502 Lkw und Busse. Dass sich Spediteure und andere Kunden mit der Erholung der Wirtschaft nach der starken Corona-Maßnahmen im Frühjahr wieder Bestellungen zutrauten, hatte sich schon bei den Rivalen Daimler und Volvo gezeigt.

«Die auf Markenebene eingeleiteten Maßnahmen greifen, wir machen uns weiter fit für die Zukunft», sagte Traton-Chef Matthias Gründler. Im September hatte der Unternehmensverbund angekündigt, dass bei MAN rund 9500 von insgesamt 39 000 Stellen wegfallen sollen. Bei Scania läuft ein Stellenabbau über 5000 Arbeitsplätze. Derzeit spricht das Management mit den Arbeitnehmern über entsprechende Schritte.