© warmensteinach.de

Vor Skisaison: Energiesparen auch auf der Piste?

Wir sind mittendrin in der Energiekrise. Die Preise steigen und steigen. Was bedeutet das zum Beispiel für die Wintersport-Saison im Fichtelgebirge?

Von den Bahnbetreibern heißt es erstmal: aufatmen! Andreas Schreyer, Betriebsleiter der beiden Ochsenkopfseilbahnen sagt zum Beispiel in einem Interview, dass die Wintersaison momentan zumindest noch ganz regulär ablaufen wird. Es gebe noch keine Vorgaben, Energie einzusparen. Außerdem ist der Energieaufwand für die Beschneiung wohl übersichtlich. Die Schneekanonen sowie die Nord- und Südbahn auf den Ochsenkopf würden sowieso mit Ökostrom laufen. Die Lieferverträge seien langfristig abgeschlossen, die Kosten daher nur geringfügig gestiegen.

Die Skisaison beginnt gewöhnlich kurz vor den Weihnachtsferien – wenn das Wetter mitspielt. Die Vorbereitungen beginnen dann im November.