© -

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz im Landkreis Bamberg – Polizei löst nicht erlaubte Treffen mit viel zu vielen Menschen auf.

Im Landkreis Bamberg hat es gestern Nachmittag Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz gegeben. Wie die Polizei Bamberg-Land mitteilt, wurde ihr zunächst eine Privatfeier mit etwa zwanzig Beteiligten in einer Privatwohnung in Gundelsheim gemeldet. Vor Ort haben die Beamten dann zehn Personen aus sechs verschiedenen Haushalten angetroffen. Die Polizei hat die Veranstaltung aufgelöst. Etwas später hat dann eine Streife an der Skaterbahn in Hallstadt sechs Jugendliche aus sechs verschiedenen Haushalten in einer Gruppe angetroffen. Sie erklärten den Polizisten, dass sie sich getroffen hatten, um gemeinsam Fastfood zu essen. Für sie gab es einen Platzverweis. Sowohl die Gundelsheimer als auch die Hallstadter müssen sich jetzt wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz verantworten.

 

Hier der Polizeibericht:

 

GUNDELSHEIM/HALLSTADT. Am Freitagnachmittag wurde der Polizeiinspektion Bamberg-Land eine private Feier mit circa zwanzig Personen in einer Privatwohnung in Gundelsheim mitgeteilt. Vor Ort konnten schließlich zehn Personen aus sechs verschiedenen Haushalten angetroffen werden. Nachdem die Personalien der beteiligten Personen festgestellt worden waren, wurde die Veranstaltung durch die Polizei aufgelöst. Kurze Zeit später konnten an der Skaterbahn in Hallstadt sechs Jugendliche aus sechs verschiedenen Haushalten in einer Gruppe angetroffen werden. Die Jugendlichen gaben gegenüber den Beamten an, dass sie sich getroffen hätte, um gemeinsam Fastfood zu essen. Den Jugendlichen wurde nach Beendigung der Sachbehandlung ein Platzverweis für die Örtlichkeit ausgesprochen. Sowohl die Personen von der Feier in der Privatwohnung, als auch die Jugendlichen müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetzes verantworten.