© Friso Gentsch

Verschmähter 27-Jähriger rastet aus und schlägt Ex-Freundin

Selb (dpa/lby) – Weil sein Liebesgeständnis nicht erwidert worden ist, hat ein 27-Jähriger im Haus seiner Ex-Freundin im Landkreis Wunsiedel randaliert und später einen Polizisten angegriffen. Die 20-Jährige hatte ihren Ex-Freund Dienstagnacht in die Wohnung in Selb gelassen, danach habe er ihr seine Liebe gestanden, berichtete die Polizei am Mittwoch. Die junge Frau habe jedoch kein Interesse an einer neuerlichen Beziehung gehabt. 

Daraufhin soll sich ein heftiger Streit zwischen den beiden entwickelt haben. Der 27-Jährige wurde den Angaben zufolge dabei aggressiv. Er habe randaliert und seiner Ex mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Anschließend habe er damit gedroht, vom Balkon zu springen und sich das Leben nehmen zu wollen. Daraufhin verständigte die junge Frau die Polizei.

Der 27-Jährige habe auch gegenüber den eingesetzten Beamten extrem aggressiv reagiert. Er soll dabei mit einer Hand in Richtung des Gesichts eines Polizisten geschlagen haben, der aber ausweichen habe können.

Dem Randalierer wurden Handschellen angelegt. Er habe sich dennoch weiterhin heftig gewehrt, die Beamten beleidigt und bedroht. Laut Polizei soll der 27-Jährige in einem Krankenhaus untergebracht werden. Außerdem müsse er mit mehreren Anzeigen rechnen.

© dpa-infocom, dpa:210825-99-962428/2