© Stefan Puchner

Verdächtiger nach Goldbetrug weiter auf der Flucht

München (dpa/lby) – Nach dem Betrug an einem Münchner Juwelier ist ein Tatverdächtiger weiterhin auf der Flucht. Als die Polizei ihn kontrollieren wollte, fuhr er mit einem Auto vom Tatort davon, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Auch die Schüsse eines Beamten konnten den Mann nicht aufhalten. Die Fahndung am Mittwoch blieb erfolglos.

Laut Polizei war der Juwelier in München-Trudering von drei Männern betrogen worden. Demnach haben die drei Altgold an den Juwelier verkauft und dafür etwa 10 000 Euro bekommen. Das vermeintliche Gold habe sich später als wertlos herausgestellt. Zu einem weiteren Termin mit den Männern bestellte der Juwelier deshalb die Polizei. Einer von ihnen wurde noch im Geschäft festgenommen, ein anderer war nicht erschienen und der dritte floh.