© Rolf Vennenbernd

Urteil in Bamberger Mordprozeß erwartet

Ein 51-Jähriger aus Steinbach im Landkreis Forchheim soll seinen 9-jährigen Sohn in Steinbach ermordet haben. Heute fällt das Landgericht Bamberg sein Urteil.

Folgen wir dem Staatsanwalt, dann soll der Angeklagte eine lebenslange Freiheitsstrafe bekommen und außerdem die Gerichtskosten übernehmen. Begründet hat er das in seinem Plädoyer mit dem Gutachten der Sachverständiger. Diese haben bei einem Persönlichkeitstest feststellen können, dass der 51-Jährige narzisstische Züge aufweist. Demnach soll er seinen Sohn aus Frust getötet haben und wollte damit seiner Exfrau schaden. Ginge es nach dem Verteidiger, würde der Angeklagte eine Strafminderung wegen Schuldunfähigkeit bekommen. Zum Tatzeitpunkt soll sein Mandant nämlich unter starken Depressionen gelitten haben.

Das Urteil soll gegen 10 Uhr 30 fallen.