Das Logo der CSU im Innenhof der Parteizentrale in München., © Sven Hoppe/dpa/Symbolbild

Umfrage: CSU aktuell bei 40 Prozent

Gut ein Jahr vor der Landtagswahl erholt sich die CSU zunehmend von ihrer Schlappe bei der Bundestagswahl, während SPD und FDP schwächeln. Nach einer Umfrage des GMS-Instituts für «17:30 SAT.1 Bayern» käme die CSU aktuell auf 40 Prozent, wenn am Sonntag Landtagswahl wäre. Mit der Arbeit der Staatsregierung sind 55 Prozent der Befragten zufrieden, und 59 Prozent sehen Markus Söder als guten Ministerpräsidenten.

Die Grünen kämen der Umfrage zufolge auf 20 Prozent, teilte Sat.1 am Montag mit. Die SPD und die Freien Wähler kämen auf 9 Prozent, die AfD auf 8 Prozent. Die FDP müsste mit 5 Prozent um den Einzug in den Landtag bangen, die Linke verfehlte ihn mit 2 Prozent klar. Schlechte Noten bekam die Bundesregierung: 59 Prozent der Befragten sind mit ihrer Arbeit unzufrieden. Nur 37 Prozent zeigten sich mit der Arbeit von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zufrieden.

Den meisten Befragten bekannt sind neben Söder (95 Prozent) Innenminister Joachim Herrmann, Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler), gefolgt von Gesundheitsminister Klaus Holetschek und EVP-Chef Manfred Weber (je 70 Prozent). Nachholbedarf haben dagegen SPD-Landeschef Florian von Brunn (34 Prozent) und FDP-Landeschef Martin Hagen (40 Prozent). Beim Thema Beliebtheit («Habe eher eine gute Meinung…») führt Aigner die Rangliste an – vor Söder und Herrmann. Mehrheitlich keine gute Meinung hatten die Befragten von Hagen, von Brunn und Aiwanger.