Über die Hälfte der oberfränkischen Unternehmen rechnet frühestens 2021 mit einer Rückkehr zur Normalität

Zu diesem Ergebnis kommt die jüngste Corona-Blitzumfrage der IHK für Oberfranken. Im Vergleich zur ersten Umfrage im März haben sich die Erwartungen etwas verbessert, bleiben aber klar im negativen Bereich, so die IHK. Vor allem Reisebüros und das Gastgewerbe rechnen mit einem Umsatzrückgang von über 50 Prozent. Die oberfränkischen Unternehmen rechnen außerdem mit einem hohen bürokratischen Aufwand im Zusammenhang mit der Senkung der Mehrwertsteuer ab Juli.