© David Inderlied

Trickbetrügerin schlägt erneut in Bamberg zu,

 

In der Bamberger Innenstadt hat eine Trickbetrügerin zwei Personen um ihr Geld gebracht.  Im ersten Fall sprach die unbekannte Frau einen 82-jährigen Mann an und gab vor nicht ihre Miete zahlen zu können. Der Rentner übergab ihr Bargeld, das er zuvor von der Bank abhob. Gleiches geschah am Freitag bei einer 53-Jährigen am Grünen Markt. Christian Zeck von der Polizei in Oberfranken warnt vor solchen Betrügern.

Wie die Polizei mitteilt, ist die Betrügerin zwischen 30 und 35 Jahre, ist etwa 1,65m groß und hat hellblonde Haare. Hinweise an die Kripo Bamberg.

 

Hier die Info der Polizei in Oberfranken:

 

Trickbetrügerin erbeutet bereits zum zweiten Mal einen vierstelligen Eurobetrag

BAMBERG. Eine Betrügerin ergaunerte in der vergangenen Woche in der Bamberger Innenstadt in zwei Fällen Bargeld, indem sie einem 82-jährigen Mann und einer 53-jährigen Frau eine vermeintliche Notlage vortäuschte. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt.

Im ersten der beiden Fälle sprach die unbekannte Dame am vergangenen Mittwoch den 82-jährigen Rentner aus Bamberg in der Fußgängerzone an und gab vor, in einer finanziellen Notlage zu stecken und ihre Wohnungsmiete nicht bezahlen zu können. Der hilfsbereite 82-Jährige ließ sich darauf ein und übergab der Frau Bargeld, welches er zuvor bei einer Bank abhob.

In einem weiteren Fall am vergangenen Freitag, den 8. Oktober 2021, schaffte es die Tatverdächtige am Grünen Markt von einer 53-Jährigen mit der gleichen Masche Bargeld zu erlangen. In beiden Fällen erhielt die Betrügerin Bargeld in Höhe eines niedrigen vierstelligen Eurobetrags.

Die unbekannte Dame wird wie folgt beschrieben:

  • zirka 30 bis 35 Jahre alt
  • etwa 165 Zentimeter groß
  • hellblonde, lange und vermutlich gefärbte Haare

 

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten oder der Täterin geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo in Bamberg unter Tel.-Nr. 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.

 

Die oberfränkische Polizei warnt vor dem betrügerischen Vorgehen:

  • Geben Sie keine Details zu ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Wenn Sie Zweifel haben, sprechen Sie mit ihren Familienangehörigen oder informieren Sie die Polizei.
  • In dringenden Fällen wählen Sie den Notruf 110.