© News5/Bauernfeind

Tragödie und SEK-Einsatz: Pegnitzer Ehepaar hinterlässt Abschiedsbrief

Die Polizei hat erste nähere Erkenntnisse zu der Tragödie gestern in einem Mehrfamilienwohnhaus in Pegnitz herausgegeben. Bei den beiden Leichen, die man im Rahmen eines SEK-Einsatzes in der Wohnung gefunden hat, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 63-jährigen Mann und seine 74 Jahre alte Ehefrau. Die abschließende Identifizierung soll bei der rechtsmedizinischen Untersuchung erfolgen.

Nach dem bisherigen Erkenntnistand hat der 63-Jährige seine Frau erschossen und dann sich selbst getötet. Gestern Nachmittag hatte der Mann die Polizei angerufen und seinen Suizid angekündigt, allerdings ist es einer Verhandlungsgruppe vor Ort und dem SEK dann nicht mehr gelungen Kontakt aufzunehmen. Als die Polizei die Tür aufgebrochen hatte, hat sie die beiden Leichen gefunden, und ein Gewehr, das als Tatwaffe gilt, der Mann hatte einen Waffenschein. Die Kripo hat auch einen Abschiedsbrief des Ehepaares gefunden.  Der soll jetzt genauer untersucht werden. Zum Inhalt des Briefes und einem möglichen Motiv macht die Polizei keine Angaben.