Eurobanknoten liegen auf einem Tisch., © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Teuerung in Bayern verlangsamt sich ein wenig

Die rasante Teuerung der vergangenen Monate hat sich zum Jahresende etwas abgeschwächt. Im Dezember lag die jährliche Inflationsrate in Bayern bei 9,2 Prozent und damit deutlich niedriger als im November (10,9 Prozent), wie das Statistische Landesamt in Fürth am Dienstag mitteilte.

Getrieben wird die Inflation nach wie vor von den Energiepreisen. Die Heizölpreise sind im Vergleich zum Dezember 2021 um 40,1 Prozent gestiegen, Gas ist um 47 Prozent teurer geworden.

Nach den Rekordpreisen des Herbstes ist Energie im Dezember aber wieder etwas günstiger geworden: Heizöl kostete laut dem Landesamt im Dezember 12,4 Prozent weniger als im November, Benzin und Diesel verbilligten sich um 8,3 Prozent, Erdgas um 39,8 Prozent.