© Nicolas Armer

Täter sollen eine Million Euro durch Internet-Betrug erbeutet haben

Sie sollen rund eine Million Euro von Sparkassenkonten abgebucht haben – vier Männer stehen deshalb derzeit vor dem Landgericht Bamberg. Nach aktuellem Ermittlungsstand sollen zwei bislang unbekannte Mittäter zu den Angeklagten über das „Darknet“ Kontakt aufgenommen haben und ihnen angeboten haben, sich beim Ausspähen von Kundendaten zu beteiligen. Mithilfe gefälschter E-Mails haben die Täter dann Kunden auf angebliche Sparkassenseiten im Internet gelockt und so zur Preisgabe ihrer Daten gebracht. Danach sollen die vier Angeklagten aus dem Raum Chemnitz Geld von den Kundenkonten auf andere Konten überwiesen haben. Die Geschädigten konnten nur 270.000 Euro zurückholen. Zwei Drittel ging an die unbekannten Mittäter – der Rest sollen die vier Angeklagten unter sich aufgeteilt haben. Das Urteil könnte bereits heute (04.02.) fallen.