T-Systems streicht Stellen in Deutschland – was in Bamberg passiert, bleibt im Dunklen!

Tausende Beschäftigte der Telekom-Tochter T-Systems fürchten sich vor einem Schreckgespenst: dem Verlust ihrer Jobs. Weil das Unternehmen die Kosten senken möchte, sollen 5600 Stellen wegfallen. Rund 3800 Mitarbeiter sollen allein bis Ende 2020 gehen. Darauf habe man sich mit dem Management geeinigt, sagte der Chef des Betriebsrats dem „Handelsblatt“. Hubert Keller von der Gewerkschaft V.E.R.D.I Bayern sagte im Radio Bamberg Interview, dass allerdings noch nicht klar ist, ob es die Standorte Bamberg, Nürnberg, Würzburg trifft:

Die Gewerkschaft V.E.R.D.I. jedenfalls möchte die Stadtorte erhalten. Die Konzentration auf wenige einzelne Standorte bezeichnet Hubert Keller als „unsozial, familienfeindlich, umweltschädigend und gegebenenfalls auch geschäftsgefährdend“.