Ein als der Star Wars Charakter «Boba Fett» verkleidete Cosplayer geht durch den Comic Salon., © Nicolas Armer/dpa/Archivbild

Szene trifft sich beim Comic-Salon in Erlangen

Nach einer coronabedingten Pause wird Erlangen wieder zum Treffpunkt der internationalen Comic-Szene. Heute Mittag beginnt dort der 20. Internationale Comic-Salon. Dieser gilt als größtes Festival für grafische Literatur im deutschsprachigen Raum. Bis zum 19. Juni zeigen rund 20 Ausstellungen die Vielfalt des Genres. Ein Schwerpunkt sind in diesem Jahr feministische Comics.

Auf der Messe werden mehr als 200 Ausstellende ihre Neuerscheinungen vorstellen. Etwa 400 Künstlerinnen und Künstler werden live vor Publikum zeichnen, aus ihren Werken lesen oder diese signieren. Das Kulturamt der Stadt erwartet mehr als 25 000 Besucher. 2020 konnte der alle zwei Jahre ausgerichtete Comic-Salon wegen der Corona-Pandemie nur digital veranstaltet werden.