© Sven Hoppe

Struff legt vor: Jetzt winkt ein Halbfinale gegen Zverev

München (dpa) – Jan-Lennard Struff hat beim Tennisturnier in München nach einer Energieleistung als erster Akteur das Halbfinale erreicht. Der Davis-Cup-Spieler aus Warstein besiegte am Freitag den an Nummer vier gesetzten Serben Filip Krajinovic nach exakt drei Stunden und einem wechselhaften Spielverlauf mit 6:4, 4:6, 7:6 (7:3).

Der 31-jährige Struff steht bei den BMW Open nach 2014 zum zweiten Mal im Halbfinale, in dem er an diesem Samstag auf Alexander Zverev treffen könnte. Deutschlands Nummer eins musste anschließend gegen den Qualifikanten Ilja Iwaschka antreten.

Der fast zwei Meter große Struff wurde wie schon tags zuvor beim Dreisatzerfolg gegen seinen Landsmann Dominik Koepfer auch im Spiel gegen Krajinovic für seinen Kampfgeist belohnt. Im entscheidenden Durchgang lag Struff zweimal nach Aufschlagverlusten zurück, ehe er im Tiebreak im Gegensatz zu seinem Gegner die Nerven behielt. Bei Struffs drittem Matchball machte der aufschlagende Krajinovic einen Doppelfehler.

«Ich bin sehr glücklich. Es war ein verrücktes Spiel», sagte Struff. Der Weltranglisten-44. peilt bei dem mit 481 270 Euro dotierten Sandplatzturnier nun seinen ersten Titelgewinn auf der ATP-Tour an. «Ich möchte unbedingt einen Turniersieg haben, egal wo», hatte Struff nach seinem Zweitrundensieg gegen Koepfer gesagt.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-418247/4