Streit in Bamberger Asylbewerberheim eskaliert

In einem Bamberger Asylbewerberheim ist ein Streit aus den Fugen geraten.  Hier soll ein 30-jähriger Mann ein Messer gezückt haben. Damit habe er laut Polizei seinen 20-jährigen Kontrahenten angegriffen. Dieser wehrte die Attacke ab – er erlitt dabei Schnittwunden an den Händen, die später in einem Krankenhaus medizinisch versorgt wurden. Ein Zeuge hat den Notruf betätigt. Die Polizei hat den Angreifer dann festgenommen – er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

 

Streit eskaliert – Mann in Haft

 

BAMBERG. Am Montagnachmittag gerieten zwei Männer in einem Asylbewerberheim in Bamberg in Streit. Einer der Männer soll ein Messer gezückt haben und sitzt nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft.

 

Am Montagnachmittag, gegen 15 Uhr, gerieten zwei marokkanische Asylbewerber in ihrer Unterkunft in Bamberg in Streit. Die Auseinandersetzung eskalierte, als der 30-Jährige ein Messer gezückt und damit seinen 20-jährigen Kontrahenten angegriffen haben soll. Dieser wehrte die Attacke ab und erlitt dabei Schnittwunden an den Händen, die später in einem Krankenhaus medizinisch versorgt wurden. Ein Zeuge verständigte den Notruf. Die eingesetzten Kräfte der Polizei Bamberg-Stadt nahmen den 30-Jährigen vorläufig fest. Die Kriminalpolizei Bamberg und die Staatsanwaltschaft Bamberg übernahmen die Ermittlungen.

 

Am Dienstagnachmittag wurde der Tatverdächtige einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl gegen den Mann. Der Marokkaner befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt und muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten.