© Patrick Seeger

Streit endet mit Schuss in den Bauch

München (dpa/lby) – Ein 21-Jähriger hat in München im Streit mit einem anderen Mann einen Bauchschuss erlitten und sich erst eine Stunde später in ein Krankenhaus begeben. Die beiden Männer hatten sich verabredet und waren dann heftig aneinander geraten, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Bei der Auseinandersetzung zog der 26 Jahre alte Kontrahent seine Waffe und schoss auf den 21-Jährigen. Dann flüchtete der Schütze mit einem Pkw, auch sein Opfer verließ den Tatort.

Die von Ohrenzeugen des Schusses alarmierte Polizei konnte deshalb zunächst nichts ausrichten. Erst als die Mitarbeiter in der Notaufnahme der Klinik wegen der unklaren Umstände der Schussverletzung die Beamten informierten, kam Bewegung in den Fall. Nach intensiver Fahndung konnte der aus dem Kosovo stammende Schütze am Freitagnachmittag festgenommen werden, ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen. Sein Opfer befinde sich nicht in Lebensgefahr, hieß es. Die Hintergründe des Streits sind noch ungeklärt. Die ersten Ermittlungen deuten auf Zwist zwischen den beiden Familien der Männer hin.