© Armin Weigel

Straubing: Rathaus-Wiederaufbau kostet mehr als 40 Millionen

Straubing (dpa/lby) – Der Wiederaufbau des abgebrannten Straubinger Rathauses wird nach ersten Schätzungen des zuständigen Architekten etwa 42,8 Millionen Euro kosten. «Wir sind mit dieser Summe schon an die Versicherung herangetreten», erklärte der Leitende Baudirektor der Stadt, Wolfgang Bach, am Dienstag auf Anfrage. Dort werde nun geklärt, wie viel Schadenersatz die Stadt bekommt. Erst danach könnten finanzielle Hilfen beim Freistaat beantragt werden. Zuerst hatte das «Straubinger Tagblatt» (Dienstag) darüber berichtet.

Am 25. November 2016 war im Dachstuhl des Rathauses ein Brand ausgebrochen und hatte weite Teile des mehr als 600 Jahre alten Gebäudes zerstört. Zunächst sei man von einem Schaden im unteren zweistelligen Millionenbereich ausgegangen, sagte Bach. «Dass sich das in diese Höhen entwickelt, konnten wir am Anfang nicht sehen.»

Das Gebäude könne nicht mehr so aufgebaut werden, wie es vor dem Brand ausgesehen hatte, erläuterte er weiter. Denn in Sachen Brandschutz, Fluchtwege und Barrierefreiheit habe es nicht den aktuellen rechtlichen Anforderungen entsprochen. Zudem seien viele restauratorische Maßnahmen notwendig. Bach rechnet mit einem Baubeginn «vielleicht im Frühjahr 2020».

«Wir sind kurz vor dem zweiten Jahrestag des Brandes, und man mag den Eindruck haben, da geht ja gar nichts auf der Baustelle», sagte er. «Aber wir haben dort über ein Jahr aufgeräumt und gesichert, um für die weiteren Planungen die Grundlagen zu schaffen.»