Stinkender Ziegenbock – Landgericht Bayreuth fällt Urteil.

Seit fast drei Jahren streiten Nachbarn in Oberfranken jetzt schon um einen stinkenden Ziegenbock – jetzt ist in dem Fall vor dem Landgericht Bayreuth ein Urteil gefallen. Doch das lässt offenbar noch viele Fragen offen. Fest steht: Die Ziegenhalter müssen dafür sorgen, dass die klagende Nachbarin durch den Geruch nicht wesentlich beeinträchtigt werde, so das Landgericht. Was das aber konkret für den Ziegenbock bedeutet, ist unklar. Sollte der Bock wieder unerträglich stinken, drohe seinen Haltern ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro oder eine Haftstrafe.