© Britta Pedersen

Sterneregen für bayerische Restaurants

München (dpa/lby) – Zehn bayerische Restaurants bekommen heuer im «Guide Michelin» einen neuen Stern. Das geht aus der neuen Ausgabe des Restaurantführers hervor. In keinem anderen Bundesland gab es in diesem Jahr einen solchen Sterne-Regen.

Das Restaurant «Sosein.» in Heroldsberg stieg von einem auf zwei Sterne auf – ebenso das «Luce d’Oro» in Krün und das Restaurant «Alexander Herrmann by Tobias Bätz» in Wirsberg. Den allerersten Stern gab es gleich für sieben Restaurants – darunter das «Steigenberger Drei Mohren – Sartory» in Augsburg, «Tian» in München, «Koch und Kellner» in Nürnberg sowie für das «Gams & Gloria» in Schwangau.

Drei Restaurants in Bayern mussten Sterne abgeben – allerdings aus unterschiedlichen Gründen. Das «Esszimmer» in Coburg büßte einen Stern ein. Das «Gourmet Restaurant» im Münchner Hotel Königshof ist geschlossen, weil das Haus abgerissen und neu gebaut wird und verlor darum seinen Stern. Das Restaurant «Kastell» in Wernberg-Köblitz verlor gleich alle beide Sterne. Spitzenkoch Thomas Kellermann hatte das Haus im Mai 2018 verlassen.

Nichts verändert hat sich in der absoluten Spitzengruppe der Drei-Sterne-Restaurants. Mit dem «Atelier» in München und der «Überfahrt» in Rottach-Egern hat Bayern nach wie vor zwei davon. Bundesweit gibt es im «Guide Michelin» 2019 zehn Drei-Sterne-Restaurants.