© Boris Roessler

Stadt Nürnberg gibt Gänse zum Abschuss frei

Nürnberg (dpa/lby) – Von diesem Mittwoch an dürfen Gänse am Wöhrder See in Nürnberg geschossen werden. Ein genaues Datum für die erste Jagd stehe aber noch nicht fest, sagte ein Sprecher der Stadt. Durch den Abschuss einzelner Tiere sollen Artgenossen von Teilen des Gewässers vertrieben werden. Stadt und Badegäste stören sich an den Hinterlassenschaften, mit denen die Vögel die Norikusbucht und den Sandstrand an dem See verunreinigen.

Wie viele Wildgänse tatsächlich getötet werden, sei noch unklar, hieß es von der Stadt. Pro Jagd dürfe der Jäger, der das Revier gepachtet habe, maximal drei Gänse schießen, die dann wohl verspeist werden. Wie oft gejagt werden muss, um die Tiere zu vergrämen, werde sich zeigen. Die Stadt geht von drei bis vier Jagden aus. Bis zum 15. Januar dauere die Jagdsaison.

Der Jäger wird den Angaben nach vor allem in den frühen Morgenstunden auf die Pirsch gehen, um keine Menschen zu gefährden.

Die Ankündigung der Frankenmetropole, die Grau- und Kanadagänse zum Abschuss freizugeben, war auf Kritik gestoßen. Eine Petition im Internet für die Tiere hatte am Mittwoch rund 9000 Unterstützer. Die Tierschutzorganisation Peta drohte mit rechtlichen Schritten und appellierte, nach einer tierfreundlichen Lösung zu suchen.