© R.Priebe /Pr-Video

Stadt Forchheim warnt vor Waldspaziergängen

Lebensgefahr! Sturmschäden machen Waldgebiete unsicher für Spaziergänger!

Der Stadtförster und Revierleiter der Stadt Forchheim, Stefan Distler, macht darauf aufmerksam, dass durch das aktuelle Sturmtief „Fabienne“ in den Waldgebieten in und um Forchheim starke Schäden im Baumbestand verursacht wurden. Es ist deshalb dringend davon abzuraten, in den nächsten Tagen Waldspaziergänge zu unternehmen, so Distler, es besteht Gefahr für Leib und Leben!

Stadtförster Stefan Distler erläutert dazu: „Bei allen Baumarten steht die Gefahr, dass an- und abgebrochene Äste und Kronenteile herabfallen können. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass dadurch Spaziergänger verletzt werden.“ Betroffen sind Distrikt I, Burker Seite, und Distrikt II, Reuther Seite, auch bezeichnet als Stadtwald und Kellerwald. Die Stadtförsterei sperrt die offiziellen Zugänge zu diesen Forchheimer Waldgebieten mit weiß-rotem Absperrband ab und bittet um Beachtung des Betretungsverbotes!

Die Stadtförsterei ist aktuell mit sämtlichen Kräften im Einsatz, um die Schäden zeitnah zu beseitigen. Da vor allem viele Kronenteile und hochliegende Äste an- und abgebrochen sind, gestalten sich die Arbeiten langwierig und aufwendig, es müssen Hubsteiger eingesetzt werden. Es wird aber damit gerechnet, dass die Arbeiten mindestens eine Woche dauern.