Stadt Bamberg möchte Jobs bei der Kaliko retten!

Nachdem das Bamberger Unternehmen „Kaliko“ vor der Pleite steht, macht die Stadt Bamberg deutlich: Sie möchte die Rettung der Firma unterstützen. „130 bedrohte Arbeitsplätze dürften nicht Opfer von Managementfehlern werden“, so Wirtschaftsreferent Stefan Goller in einer aktuellen Pressemitteilung der Stadt Bamberg. Und Oberbürgermeister Andreas Starke erklärt, man lasse nichts unversucht, um der Kaliko bei der Suche nach einem Investor zu helfen und die Jobs zu retten. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben unter anderem in die Schieflage geraten, weil die Umsätze zurückgegangen sind.