© Daniel Reinhardt

Sportvorstand Becker will mehrere HSV-Personalien klären

Hamburg (dpa/lno) – Nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Bad Erlach will Sportvorstand Ralf Becker vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV die sportliche Zukunft von drei Profis klären. Der serbische Nationalspieler Filip Kostic soll meistbietend abgegeben werden, mit Abwehrspieler Mergim Mavraj plant Trainer Christian Titz nicht mehr, und bei Toptalent Fiete Arp drängt der HSV auf die Entscheidung, ob und wann der FC Bayern München das Talent verpflichtet.

Mit dem Rekordmeister soll sich der 18 Jahre alte Torjäger trotz eines Vertrags bis 2019 im Grundsatz längst einig sein. Offen ist, wann der Wechsel erfolgt. Da es sich der klamme HSV kaum leisten kann, das Toptalent im kommenden Sommer ablösefrei ziehen zu lassen, spricht viel für einen sofortigen Transfer. Allerdings soll das letzte Ablöseangebot der Bayern bei 2,5 Millionen Euro liegen, der HSV aber das Doppelte fordern. Sollten die Münchner ihre Offerte nachbessern, dürfte Arp wohl sofort gehen.

An Mavraj sollen die Zweitligisten Deportivo La Coruna aus Spanien und Brescia Calcio aus Italien interessiert sein. Allerdings hat der 32 Jahre alte Albaner beim HSV einen gut dotierten Vertrag bis 2019, für dessen vorzeitige Auflösung eine Abfindung fällig wäre. Anders liegt der Fall bei Kostic. Über eine Verpflichtung des einst für 14 Millionen Euro vom VfB Stuttgart geholten Offensivakteurs denken Medienberichten zufolge der FC Valencia und Premier-League-Club FC Southampton nach. Offizielle Angebote für den 24 Jährigen, den der HSV als einen seiner Top-Verdiener gerne von der Gehaltsliste hätte, soll es bisher allerdings noch nicht geben.