© sportbuzzer.de

Spieler Neuzugang Nummer 1 bei Brose Bamberg ist Bennet Hundt.

Nach Vereinsinformationen folgt der 21jährige seinem letztjährigen Cheftrainer Johan Roijakkers von Göttingen nach Bamberg. Er hat hier einen Einjahresvertrag unterschrieben.. Raus sind dagegen Kay Bruhnke und Kameron Taylor – hier hat Brose Bamberg die vertraglich vereinbarten Ausstiegsklauseln gezogen. Die neue BBL Saison beginnt am Wochenende 6.,7.,8. November. Zuvor wird von Mitte Oktober bis Anfang November der BBL Pokal ausgespielt. Ziel der BBL ist es außerdem, von Beginn an wieder vor Zuschauern zu spielen. Ein Hygienekonzept wird aktuell von den zuständigen Behörden geprüft.

 

Hier die offizielle Pressemeldung von Brose Bamberg:

Brose Bamberg hat mit Bennet Hundt seinen ersten Neuzugang für die neue Saison verpflichtet. Der 21-Jährige, 1,78m große Point Guard folgt seinem letztjährigen Cheftrainer Johan Roijakkers – kommt also von Bundesligakonkurrent BG Göttingen – und hat in Bamberg einen Einjahresvertrag unterschrieben.

Johan Roijakkers: „Bennet steht für den neuen Weg, den wir hier verkörpern wollen. Er gibt immer 100 Prozent, gibt nie auf. Er ist ein Vollblutprofi – auf und neben dem Parkett. Dazu hat er einen hohen Basketball-IQ. Er will sich stetig verbessern. Die Fans werden ihn aufgrund der Art, wie er spielt, wie er kämpft und fightet, sehr schnell ins Herz schließen.“

Bennet Hundt: „Ich freue mich riesig, den nächsten Schritt bei einem Traditionsteam wie Bamberg machen zu dürfen. Die Erfolge von Brose in den vergangenen Jahren stehen für sich. Jetzt Teil dieser Organisation zu sein, ist extrem motivierend. Dass ich weiterhin gemeinsam mit Johan und dem Team arbeiten darf, war sicherlich ein Grund für die Entscheidung pro Bamberg, aber bei Weitem nicht der Einzige.

Ich spiele immer mit sehr viel Energie. Wenn ich auf das Parkett gehe, dann immer mit Intensität, Schnelligkeit und viel Leidenschaft. Sicherlich, ich bin noch jung und will und werde mich weiter steigern. Auch dafür bin ich nach Bamberg gekommen, da es hier gute Bedingungen für junge Spieler gibt, um sich zu verbessern.“

Bennet Hundt begann seine Basketballkarriere in Lichterfelde und Charlottenburg, ehe er 2014 für ein Jahr an die Dalton Highschool wechselte. Ab der Saison 2015/2016 war er fester Bestandteil des Jugendkonzepts von ALBA BERLIN. Für die Hauptstädter lief er am 15. Oktober 2017 auch erstmals bei einem BBL-Spiel auf und erzielte gegen die Telekom Baskets Bonn auch sogleich seine ersten beiden Zähler in Deutschlands Eliteliga. Nach vier Spielzeiten in Berlin wechselte Hundt letzte Saison zur BG Göttingen, wo er in 27 Partien im Schnitt 9,4 Punkte erzielte und 3,5 Assists gab. Zudem absolvierte er am 21. Februar 2020 gegen Frankreich sein erstes A-Länderspiel für den Deutschen Basketball Bund. Drei Tage später erzielte er gegen England auch seine ersten Punkte – insgesamt sechs – für den DBB. Von der renommierten Basketballseite eurobasket.com wurde er vergangene Woche zum „All-German Bundesliga Newcomer of the Year“ gewählt.