© Ralf Roeger

Sperrzonen wegen Blauzungenkrankheit auch im Landkreis Forchheim

Nach Teilen des Landkreises Bamberg sind ab sofort auch Teile des Landkreises Forchheim zur Sperrzone wegen der sogenannten Blauzungenkrankheit erklärt worden. Laut einer aktuellen Mitteilung des Landratsamtes betrifft das die Gemeinden Hallerndorf, Heroldsbach, Hausen, Forchheim, Poxdorf, Effeltrich, Langensendelbach, Neunkirchen am Brand, Dormitz und Kleinsendelbach. Der Grund für die Sperrzone ist die Feststellung der Seuche in einem Rinderbestand in Baden-Württemberg. Die Blauzungenkrankheit ist eine Viruserkrankung, die durch Stechmücken übertragen wird und anzeigepflichtig ist. Gefährdet sind alle Wiederkäuer, Lamas und Alpakas. Für den Menschen ist die Krankheit ungefährlich.

 

(Bild: Symboldbild)