„Sondernutzung“ statt Kirchweihen.

Das ist das Motto in Bamberg. Wie die Stadt aktuell mitteilt, können auch in diesem Jahr coronabedingt zahlreiche größere und kleinere Veranstaltungen nicht wie gewohnt oder überhaupt nicht stattfinden. Dennoch wolle man ein Angebot machen. Dank so genannter Sondernutzungserlaubnisse ist der Betrieb von kleinen Fahrgeschäften und Lebensmittelbuden demnach in begrenzter Anzahl erlaubt.

 

Hier die offizielle Pressemeldung der Stadt:

Zahlreiche größere und kleinere Veranstaltungen können auch in diesem Jahr coronabedingt nicht wie gewohnt oder überhaupt nicht stattfinden. Die Bamberger Marktkaufleute und Schausteller haben gemeinsam mit der Stadt Bamberg und den Bürgervereinen intensiv nach Möglichkeiten gesucht, um zu den Terminen der Distriktskirchweihen dennoch ein Angebot machen zu können.

Möglich wird dies durch die Erteilung entsprechender Sondernutzungserlaubnisse. Angepasst an die geltenden Corona-Regelungen ist so der Betrieb von kleinen Fahrgeschäften und Lebensmittelbuden in begrenzter Anzahl erlaubt.

An folgenden Orten sind Verkaufswägen und Fahrgeschäfte genehmigt:

  • Wunderburg: 07.2021 bis 19.07.2021
  • Gartenstadt:             07.2021 bis 2.08.2021

(Vorplatz Kunigundenschule)

  • Laurenziplatz: 08.2021 bis 9.08.2021
  • Am Kranen: 08.2021 bis 23.08.2021
  • Markusplatz: 08.2021 bis 23.08.2021
  • Ochsenanger: 10.2021 bis 4.10.2021