© Markus Schreiber

Söder verteidigt frühere Öffnung von Friseuren

Berlin (dpa) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die Entscheidung verteidigt, Friseursalons früher zu öffnen. «Sie hat auch etwas mit – für die einen – Hygiene, aber auch mit Würde zu tun in diesen schwierigen Zeiten», sagte Söder nach den Bund-Länder-Beratungen am Mittwochabend in Berlin. Für viele Menschen spielten Friseursalons in der Pandemie eine wichtige Rolle, um sich wiederzufinden.

Auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) befürwortet die bevorzugte Behandlung für Friseure. «Ich staune da über manche Debatte, wie groß die Rolle ist, die Friseure spielen», sagte Müller. Viele Menschen bräuchten aus hygienischen Gründen aber einfach Unterstützung – ähnlich wie bei der Fußpflege.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Mittwoch mit den Länderchefs vereinbart, dass Friseurbetriebe bei strikter Einhaltung von Hygiene-Auflagen ungeachtet der Lockdown-Verlängerung am 1. März wieder öffnen können.

© dpa-infocom, dpa:210210-99-388098/2