© Daniel Karmann

Söder kündigt Hilfe für Bauern an – ohne konkret zu werden

Leuzenberg (dpa/lby) – Wegen der Ernteausfälle durch Trockenheit und Hitze hat Ministerpräsident Markus Söder Bayerns Landwirten erneut Hilfe versprochen. Es solle Ersatz geleistet werden, kündigte der CSU-Politiker am Dienstag im mittelfränkischen Leuzenberg an, wo er mit Agrarministerin Michaela Kaniber (CSU) einen landwirtschaftlichen Betrieb besuchte. Wie genau die Maßnahmen aussehen sollen, ließ er aber offen. Das Thema sollte an diesem Mittwoch im Kabinett behandelt werden. «Bayern lässt seine Landwirte nicht allein», betonte Söder.

«Man spürt und sieht, dass der mangelnde Regen gerade in Franken und Nordbayern die Landwirtschaft vor extreme Herausforderungen stellt», sagte Söder weiter. Vergangene Woche hatte die Staatsregierung Bauern, denen Ernteausfälle drohen, Unterstützung zugesichert – etwa indem Mehrkosten beim Futterkauf ausglichen werden.

Der Bayerische Bauernverband sprach sich in einem am Montag an Kaniber versendeten Brief für weitere Hilfen aus. Die Lage bei tierhaltenden Betrieben spitze sich wegen der anhaltenden Trockenheit weiter zu. Diese werden nicht in der Lage sein, etwa ausreichende Mengen Mais als Futtervorrat auf den Äckern zu ernten.