© Jens Büttner

Smartphones mit Falschgeld bezahlt: Festnahme

München (dpa/lby) – Falschgeld-Ermittler haben einen 28-Jährigen festgenommen, der mehrere gefälschte 100 Euro-Scheine in Umlauf gebracht haben soll. Es bestehe der Verdacht der gewerbsmäßigen Geldfälschung, teilte das Landeskriminalamt (BLKA) am Donnerstag mit. Der Mann habe teure Smartphones im Internet gekauft und soll somit 46 gefälschte 100 Euro-Scheine in den Verkehr gebracht haben.

Die gefälschten Geldscheine im Bereich München waren den Ermittlern im April aufgefallen. Die Staatsanwaltschaft München I leitete Ermittlungen ein und konnten den 28-Jährigen vergangene Woche nach dem erneuten Kauf eines Smartphones schnappen.

Woher die gefälschten Geldscheine kamen und ob möglicherweise Hintermänner eine Rolle spielten, wird noch ermittelt. Vermutet wird ein Bezug in den südosteuropäischen Raum. Da die Gefahr bestehe, dass sich der Mann ins Ausland absetze, kam er in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:210826-99-973100/2