© Sebastian Kahnert

Siemens präsentiert Geschäftszahlen: weiterer Konzernumbau

München (dpa) – Der Elektrokonzern Siemens legt am Donnerstag seine neuen Zahlen vor. Abgesehen vom kriselnden Geschäft mit konventionellen Kraftwerken lief es in den vergangenen Monaten gut. Analysten in der Finanzszene erwarten daher auch gute Umsatz- und Gewinndaten des Unternehmens mit seinen weltweit 377 000 Mitarbeitern. Vorstandschef Joe Kaeser und dessen Kollegen wollen zudem den geplanten Umbau der Konzernstruktur erläutern.

Die fünf Sparten digitale Fabrik, Kraftwerke, Energiemanagement, Gebäudetechnologie und Antriebe sollen in drei «operativen Gesellschaften» aufgehen. Die Einzelheiten dazu ließ Siemens am Mittwochabend aber noch offen.

Das neue Strategieprogramm reiht sich ein in eine jahrelange Serie von Umstrukturierungen. Ein sechster Bereich – die Medizintechnik – war erst im Frühjahr ausgegliedert und als Healthineers separat an die Börse gebracht worden. Aktuell in Arbeit ist die Fusion der Zugsparten von Siemens und des französischen Alstom-Konzerns. Dafür steht die Genehmigung der Kartellbehörden noch aus. In dem Gemeinschaftsunternehmen wollen die bisher konkurrierenden Hersteller von ICE und TGV zusammenarbeiten, um der chinesischen Konkurrenz standhalten zu können.