© Radio Bamberg

Sicherheitsbeleuchtung auf der Unteren Brücke wird verlängert!

Im Konversions- und Sicherheitssenat der Stadt Bamberg hat der Leiter der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Thomas Schreiber, ein positives Fazit nach dem ersten Wochenende gezogen, an dem erstmals die Sicherheitsbeleuchtung auf der Unteren Brücke zum Einsatz gekommen ist. „Die Beleuchtung erhöht die Sicherheit und erleichtert den Polizeikräften die Arbeit, sie soll aber auch dazu führen, dass es den Besucherinnen und Besuchern der Unteren Brücke auf die Dauer zu hell ist und sie gehen und möglicherweise ihren Müll auch wieder vermehrt mitnehmen,“ berichtet Schreiber. Aus diesem Grund hat der Senat beschlossen, die Beleuchtungszeiten auszuweiten. So wird die Untere Brücke bereits ab dem kommenden Wochenende (von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sowie vor Feiertagen) von 22 bis 4 Uhr ausgeleuchtet werden. Weiterhin wurden die Stadtwerke Bamberg mit der Beschaffung und Montage stärkerer Leuchten beauftragt.

An den Wochenenden plant die Polizei verstärkte Kontrollen und kündigt konsequente Verfolgung bei Verstößen an.

 

Hintergrund

Wie in anderen Städten auch, beschäftigen die nächtlichen Auswüchse von Partygängern, vor allem an den Wochenenden, mit Lärm, Verunreinigungen und Störungen der Sicherheit und Ordnung die Bamberger Bürgerinnen und Bürger. Die Situation in Teilen der Innenstadt, vor allem in den Bereichen Untere Brücke und Sandstraße, führt besonders nach 23 Uhr zu zahlreichen Konflikten. Die Stadt Bamberg hat daher eine Allgemeinverfügung mit einem Alkoholkonsumverbot sowie einem Verbot des To-Go-Verkaufs alkoholischer Getränke an Freitagen und Samstagen, jeweils in der Zeit von 22 bis 6 Uhr, für weite Teile der Innenstadt erlassen, welche in Abstimmung mit den Vertreterinnen und Vertretern der Gastronomie zunächst bis zum 18. Juli verlängert wurde und das sich nach Einschätzung der Beteiligten sehr bewährt hat.