© Jens Wolf

Seniorin in Unterfranken fällt auf Trickbetrüger rein.

In Sand am Main haben Betrüger am Donnerstag eine ältere Dame um 16.000 Euro erleichtert. Laut Polizei waren mal wieder „falsche Polizisten“ am Werk. Das Vorgehen der Betrüger: Ein Anrufer gab sich als Schwager der Frau aus und behauptete, einen Unfall gebaut zu haben. Er brauche daher dringend Geld, um nicht ins Gefängnis zu müssen. Einer der insgesamt drei Täter gab sich telefonisch immer wieder als Polizist aus, der die erfundene Story bestätigte. Er war auch direkt am Telefon, als der dritte Täter das Geld bei der Frau abholte. Erst als das Geld und die Täter weg waren, bemerkte sie den Betrug. Den Abholer beschrieb sie zwischen 25 und 30 Jahre alt, einen Meter 75 groß, mit schmalem Gesicht und bräunlicher Gesichtsfarbe. Die Kripo ermittelt und sucht nach Taxifahrern, die den Abholer möglicherweise nach Sand am Main gefahren haben. Es könnte sein, dass er aus dem Großraum Bamberg oder Nürnberg kam.

 

Der Mann, der das Geld abgeholt hat, kann wie folgt beschrieben werden:

  • Etwa 25 bis 35 Jahre alt
  • Ca. 175 cm groß
  • Schmales Gesicht mit bräunlicher Gesichtsfarbe
  • Schwarze, kurze Haare
  • Gepflegtes Erscheinungsbild
  • Bekleidet mit schwarzer Hose, schwarz/weißem Mantel mit Fischgrätenmuster
  • Führte helle Umhängetasche bei sich

 

Die Kripo Schweinfurt hat gemeinsam mit der Kripo Würzburg bereits die Ermittlungen aufgenommen. Dem aktuellen Ermittlungsstand nach war der Mann, der das Geld bei der Geschädigten abgeholt hat, nach der Tat gegen 17.15 Uhr mit einem Taxi von Sand am Main nach Schweinfurt gefahren. Den Fahrer dieses Taxis hat die Polizei bereits ermittelt.

 

Ein Zeuge hatte zuvor beobachtet, wie der Geldabholer in Sand am Main aus einem anderen Taxi gestiegen war. Der Betrüger hatte sich offensichtlich vor der Abholung auch von einem Taxi – möglicherweise aus dem Großraum Bamberg oder Nürnberg – nach Sand am Main hat bringen lassen.

 

Die Kripo Würzburg bittet daher Taxifahrer und Zeugen, die den Mann gesehen haben, oder sonst sachdienliche Angaben machen können, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.