© Quelle Brose Bamberg

Sebastian Böhnlein neuer 1. Vorsitzender des Freak City Bamberg e.V.

Der Brose Bamberg e.V. heißt in Zukunft „Freak City Bamberg e.V..

Und der Verein hat einen neuen 1. Vorsitzenden: es ist Sebastian Böhnlein. Er löst Norbert Burkard ab, der sein Amt nach sieben Jahren niederlegt, so Brose Bamberg in einer aktuellen Mitteilung. Der 39-Jährige Böhnlein ist in der Bamberger Basketball GmbH bisher für den Schul- und Breitensport verantwortlich. Als erste Amtshandlung ernannte er Burkard zum Ehrenmitglied. Der Verein strebt nach eigenen Angaben eine Neuausrichtung mit mehr Eigenständigkeit und Integration des Jugendleistungsprogramms an.

 

Hier der Bericht von Brose Bamberg:

 

Sebastian Böhnlein neuer 1. Vorsitzender des Freak City Bamberg e.V.

Der Brose Bamberg e.V. strebt eine Neuausrichtung mit mehr Eigenständigkeit und Integration des Jugendleistungsprogramms an. Mit dieser geht auch ein Generationenwechsel im Vorstand einher.

Nach sieben Jahren legte – wie bereits im Herbst letzten Jahres angekündigt – der 1. Vorsitzende Norbert Burkard sein Amt nieder. Nachfolger wird Sebastian Böhnlein, der in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig gewählt wurde. Der 39-Jährige ist in der Bamberger Basketball GmbH bislang für den Schul- und Breitensport verantwortlich. Als erste Amtshandlung ernannte er Burkard aufgrund dessen langjähriger Verdienste zum Ehrenmitglied. Diese Auszeichnung wurde auch Josef Zeleny zuteil, der nach 20(!) Jahren seine Funktion des Kassenwarts an Sandor Miletic übergibt. Die bisher von Böhnlein ausgeführte Funktion des Schriftführers übernimmt fortan Martin Schmidt. Zweiter Vorsitzender bleibt Philipp Galewski.

Neben der Neuwahl des Vorstands haben die Mitglieder einstimmig beschlossen, dass der Brose Bamberg e.V. künftig unter der Bezeichnung „Freak City Bamberg e.V.“ firmiert.

Foto (Quelle: Brose Bamberg – links: Norbert Burkard – rechts:  Sebastian Böhnlein