© Patrick Seeger

Zwei schwere Unfälle in der Region Bamberg-Forchheim:

Der erste Unfall  hat sich am Nachmittag im Landkreis Bamberg ereignet. Ein Auto- und ein Radfahrer sind hier zusammengeprallt.

Der 60-jährige Radler war mit seinem Rennrad bei Treppendorf unterwegs. Steffen Schorr von der Polizei Bamberg-Land über den Unfallhergang:

Dann kamen überraschend Ersthelfer vorbei:

Und im Landkreis Forchheim ist zwischen Kirchehrenbach und Wiesenthau ein 90-jähriger Rentner mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort hat er zunächst ein Fahrzeug gestreift – dann krachte er in ein weiteres Auto.  Die Bilanz hier: ein Schwerverletzter und drei Leichtverletzte.

 

Zum Unfall im Landkreis Bamberg der Bericht der Polizei Bamberg-Land:

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

 

BURGEBRACH. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag im südlichen Marktgebiet.

 

Gegen 13.20 Uhr fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Rennrad auf der Staatsstraße 2262 zwischen Reichmannsdorf und Burgebrach. Auf Höhe des Ortsteils Treppendorf kollidierte er aus bislang ungeklärten Gründen mit einem in Richtung Burgebrach fahrenden BMW eines 69-jährigen Landkreisbewohners.

 

Der Sportler wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und musste durch eine zufällig vorbeikommende Ärztin sowie einem weiteren Ersthelfer reanimiert werden. Der verständigte Rettungsdienst brachte den Radler sowie den leicht verletzten Autofahrer zur weiteren medizinischen Behandlung in das Krankenhaus.

 

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land unterstütze. Die Staatsstraße musste während der Unfallaufnahme durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr komplett gesperrt werden.

 

Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 11.000 Euro.

 

Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land suchen Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-310 mit der Landkreispolizei in Verbindung zu setzen.

 

 

Hier der Bericht der Forchheimer Polizei zum Unfall in der Fränkischen Schweiz:

WIESENTHAU. LKR. FORCHHEIM. Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am frühen Dienstagnachmittag zwischen Kirchehrenbach und Wiesenthau. Ein 90-jähriger Mercedes-Fahrer war zusammen mit seiner 75-jährigen Beifahrerin in Richtung Wiesenthau unterwegs. Aus bislang unbekannten Gründen kam der Mercedes-Fahrer nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort streifte er den entgegenkommenden Opel einer 65-Jährigen. Im Anschluss prallte er frontal in den ebenfalls entgegenkommenden Honda eines 55-Jährigen. Durch den Aufprall kippte der Mercedes auf die Seite, konnte aber von Ersthelfern wieder aufgerichtet werden und die beiden Insassen aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Der 55-jährige Honda-Fahrer versuchte noch nach rechts in den Grünstreifen auszuweichen, konnte den Zusammenstoß aber nicht verhindern. Durch den Unfall wurde der 90-jährige Unfallverursacher schwer verletzt. Seine Beifahrerin und die beiden anderen Unfallbeteiligten, die alleine in ihren Fahrzeugen fuhren, wurden leicht verletzt. Sie wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Der Mercedes und der Honda waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 13.000,– EUR. An der Unfallstelle eingesetzt waren mehrere Besatzungen des Rettungsdienstes sowie Kräfte der Feuerwehr Wiesenthau. Die Kreisstraße war an der Unfallstelle zur Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden voll gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.